Kanzlei Po§ner

Rechtsanwältin Nicole Maria Groß-Posner

Neuigkeiten

Am 1. Oktober 2015 startet die Mautpflicht für LKW ab 7,5 Tonnen

 

Wie schon des Längeren bekannt startet ab dem 01. Oktober, also in knapp 2 Monaten, die Mautpflicht für Fahrzeuge und Fahrzeugkombinationen ab 7,5 Tonnen. Dies bedeutet für viele Unternehmen beginnt jetzt der Endspurt zur Vorbereitung auf die Umstellung zur Maut.

 

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten die Maut zu entrichten, ganz einfach im Internet oder an rund 3600 Mautstellen-Terminals. Die Tickets können dort bis zu drei Tage im Voraus gebucht werden. Diese Option schränkt jedoch die Fahrer in ihrer Flexibilität enorm ein. Gerade Unternehmen die jahrelang im Geschäft tätig sind, wissen zu Genüge das aus den verschiedensten Gründen Streckenänderungen der Fahrer manchmal unumgänglich sind und in einem solchen Fall die schon gebuchten Strecken storniert und die neue Strecke neu gebucht werden muss. Ein Faktor der Zeit kostet und Zeit ist gerade in der Transport- und Speditionsbranche Mangelware.

 

Dafür gibt es jedoch eine optimale und zeitsparende Lösung. Unternehmen können sich jetzt bei Toll Collect registrieren und sich dabei ein Gerät in die Fahrzeuge, die so genannte On Board Unit (OBU), einbauen lassen. Der Fahrer ganz selbstständig und leicht die richtige Achsenzahl einstellen, alles andere erledigt die OBU von selbst. Sie speichert alle Daten für die Mautberechnung (Angaben zum Fahrzeug, Schadstoffklasse, Mindestachsenzahl).

 

Auch die Streckenkarte und eine Preistabelle sind in der OBU hinterlegt. Die OBU gleicht ständig das GPS-Signal mit der Streckenkarte ab und prüft gleichzeitig ob die befahrene Strecke mautpflichtig ist. Daraufhin berechnet die OBU die zu zahlende Gebühr und sendet die Daten zeitversetzt und verschlüsselt an das Toll Collect Rechenzentrum.

 

Die Unternehmen, welche dieses System nutzen, erhalten einmal im Monat eine Mautaufstellung, bestehend aus einer Gesamtübersicht und einem Einzelfahrtennachweis.

 

 

             

Quelle: obs/Toll Collect GmbH; VA Verkehrsrecht aktuell



03.08.2015


Neue Düsseldorfer Tabelle zum 01.08.2015

Unterhaltspflichtige müssen ab dem 01.08.2015 mehr für ihre Kinder zahlen. 
Die "Düsseldorfer Tabelle" dient als Leitlinie zum Unterhaltsbedarf und wird vom Oberlandesgericht (OLG) Düsseldorf gemeinsam mit dem Familiengerichtstag aktualisiert. Nach Erhöhung des Selbstbehaltes zu Beginn des Jahres steigt nun auch der Kindesunterhalt. Der Unterhaltsbedarf ergibt sich aus der Düsseldorfer Tabelle unter Berücksichtigung des Nettoeinkommens des Unterhaltspflichtigen und dem alter des Kindes. Der Unterhaltsbedarf ist dabei nicht mit dem Zahlbetrag gleichzusetzen. Die Höhe des zu zahlenden Unterhaltes ergibt sich nach Abzug der Hälfte des monatlichen Kindergeldes. Der Selbstbehalt für einen erwerbstätigen Unterhaltszahler beläuft sich seit beginn des Jahres auf 1080 Euro. Für einen nicht erwerbstätigen Unterhaltspflichtigen liegt der Selbstbehalt bei 880 Euro im Monat. 

Düsseldorfer Tabelle